rageface: are you fucking kidding me

aus der abteilung: "are you fucking kidding me?!?!" (was sogleich eine neue blogkategorie einläutet: #AYFKM).

vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich gestern den zuschlag für eine wohnung erhalten habe. das geschah um 18:07 uhr per mail. ich sass währenddessen im zug und hatte noch eine halbe stunde fahrt vor mir.

die mitteilung kam gerade rechtzeitig, da ich am nächsten morgen (also heute) gegen 5:30 uhr in die ferien fahren wollte, erst am 31. august zurückkommen werde und somit noch diesen monat die alte wohnung per ende november kündigen konnte. nächster kündigungstermin ab september wäre erst ende januar 2015 – wegen der wunderbaren erfindung der kündigungssperre zum jahreswechsel. also alles planmässig.

einziges problem: alle postschalter waren bereits geschlossen und würden vor meiner abfahrt heute morgen noch nicht wieder geöffnet sein. denn ich hab keine briefmarken vorrätig, münzen für den automaten sind auch rar und die 20 rappen zuschlag für sms-briefmarken kann sich "die post" sonst wohin schieben.

lösung: ich fahr auf dem weg zur autobahn schnell vorbei und werfe den brief in aller herrgottsfrühe selber in den kasten des vermieters. nichts leichter als das; es liegt sowieso auf dem weg.

problem solved.

denkste!

kurz vor 9 klingelt mein handy, während ich mit 180 gemütlich über die autobahn cruise. es ist mein aktueller vermieter. ich so: "yeah, i'm not answering that. i'm driving a steel death machine at an ungodly speed and there's cars in front of me."

vier minuten später kommt ein mail. (nein, ich hab's nicht während der fahrt gelesen.)

Sie haben uns Ihre Kündigung in den Briefkasten gelegt. Eine Kündigung muss eingeschrieben per Post verschickt werden. Bitte senden Sie uns die Kündigung nochmals eingeschrieben zu. Dies wird vom Gesetz her verlangt, damit die Kündigung auch rechtsgültig ist.

ähm... ja... bullshit!

ich erkläre ihm den sachverhalt, dass ich diesen monat kein einschreiben mehr abschicken kann und vor allem:

Der Brief ist von mir unterschrieben, was ihn "auf meiner Seite" rechtskräfitg macht. Und Sie haben den Empfang auch "quittiert". Wenngleich es nicht mit einer Unterschrift beim Pöstler war, haben Sie den Eingang dennoch schriftlich im vorherigen Email bestätigt.

also eigentlich genau das, was ein einschreiben ausmacht. einfach digital. (einmal ganz abgesehen davon, dass wohnungskündigungen nicht per einschreiben verschickt werden müssen.) daraufhin die prompte antwort:

Dies ist alles kein Problem. Wir akzeptieren diese Kündigung auf Ende November 2014. Sie können diese auch nach Ihrer Rückkehr eingeschrieben nochmals zusenden.

ich schicke ihm anfangs september also nochmal denselben (!) brief – und ich werde mich hüten, darauf das datum anzupassen – mit dem kleinen unterschied, dass ich 5 franken porto zahlen werde und er genüsslich auf dem display beim pöstler unterschreiben kann.

ja, genau so mach ich das. are you fucking kidding me?!?!

(apparently he's not.)

(photo credit: "Are You Fucking Kidding Me" @ Know Your Meme database)