mittwoch, 1. april 2015. basel.

heute war mal wieder mittagessen angesagt. ich hab den lieben and behold... seit unserem ausflug nach bristol nicht mehr gesehen (und wenn doch, habe ich es verdrängt; verzeihung) und somit ein lunch vorgeschlagen. aus umgebungsgründen sind wir im restaurant prima in der aeschenvorstadt gelandet, ein italiener mit businessquartierambiente, der wohl nur montags bis freitags zur mittagszeit gut besucht ist. aber das geht einigen lokalen in meiner büronähe im zürcher kreis 4 ähnlich und soll die qualität nicht abwerten.

wie es sich für ein gutes mittagessen unter noch besseren kollegen gehört, gibt es bier. also bier für mich und panache für den herrn, der anschliessend wieder arbeiten gehen muss. nach einer gefühlten ewigkeit wird schliesslich der hauptgang serviert: papardelle al ragù di coniglio, für unerwartet günstige fr. 23.80. ich mag das unterschwellige "fuck you," wenn vier tage vor ostern kaninchen auf der karte zu finden ist.

das essen war gut. nicht mehr, aber auch nicht weniger. "nothing to write home about," wie es so schön auf englisch heisst.

kostenpunkt: keine ahnung, ich wurde unerwartet eingeladen; danke nochmals
wiederkommwahrscheinlichkeit: wohl eher weniger; mittags bin ich zu selten in basel, schon gar nicht in dieser gegend, und für ein abendessen ist mir die atmosphäre zu unbequem


danach kurz nach hause, den laptop holen und auf in die cafés. der erste stopp war das café del mundo im gundeli, quasi vor meiner haustür. ähnlich wie beim pfifferling am samstag bin ich schon oft daran vorbei gelaufen, aber noch nie eingekehrt und wollte das unbedingt nachholen.

das del mundo ist ein kleines quartiercafé mit nur wenigen tischen, aber vergleichsweise recht grosser auswahl an kaffeegetränken und esswaren. leider haben sie nur mokasirs-bohnen im angebot. jänu, es kann nicht immer die hipsterbohne aus nachbars rösterei sein. einen espresso (fr. 4.30) und einen espresso macchiato (fr. 4.50) später ziehe ich allerdings ziemlich schnell weiter. allein komme ich mir hier etwas fehl am platz vor. zu zweit ist es bestimmt angenehmer.

kostenpunkt: 10.00, inklusive trinkgeld
wiederkommwahrscheinlichkeit: durchaus, aber nur in begleitung


café frühling espresse

weiter geht's ins café frühling, wo ich den nachmittag ausklingen lasse und mich abermals durchs kaffeesortiment trinke. hier kann man problemlos den ganzen tag verbringen und die zeit vergessen. das frühling ist momentan mein lieblingscafé diesseits des atlantik: gemütlich, meist ruhig, mit allen kaffeevariationen (espresso, filter, aeropress), strom und wifi. perfekt zum arbeiten oder auch zum entspannen. das i-tüpfelchen ist das überaus nette personal. über diesen laden wird es später mal einen eigenen post geben.