freitag, 3. april 2015. basel.

wenn jemand pattern recognition betreibt, dann würden bei ihm heute die alarmglocken schlagen. schon wieder mittagessen nahe kirschgarten und schon wieder kaffee im sankt johann. zugegeben, heute konnte ich nur am mittag was neues ausprobieren, da ich am abend bereits kulinarisch verplant bin. but still...

ich bin wiederum im kirschgarten gelandet, weil ich den kaffee im pane con carne ausprobieren wollte. die waren leider geschlossen (mittagspause oder feiertagsgedöns) und deshalb bin ich im oishii abgestiegen. brot mit fleisch gibt es dann halt ein anderes mal. heute eher so roher fisch und so und überhaupt. normalerweise bin ich kein grosser fischfan, ausser er ist in gleichmässige streifen geschnitten und paniert. sushi hatte ich deshalb noch nie. aber genau darum geht es in diesen ferien, das befahren unbekannter gewässer.

wie alle anderen sushihäuser in basel ist auch das oishii ein kettenbetrieb. und das merkt man. es ist wie ein fast-food-schuppen eingerichtet, mit dem einzigen unterschied, dass man bedient wird. zur entjungferung gibt es das "classic"-menu – sechs nigiri mit lachs, drei futomaki (das sind grosse mixrollen), vier oshinko maki (eingelegter rettich) und dazu eine suppe (fr. 22.00). alles etwas geschmacklos, trotz sojasauce und mein bisheriges nichtsushiessen hat sich bestätigt. die halbliter petflasche arizona green tea für fr. 6.80 war schlussendlich der nagel im sarg.

kostenpunkt: 30.00, inklusive trinkgeld
wiederkommwahrscheinlichkeit: äusserst gering


das heutige café hingegen war das absolute gegenteil. das rosenkranz im oberen sankt johann an der ecke mittlere strasse / st. johannsring hat erst im oktober letzten jahres seine türen geöffnet. bis september war hier feli's café zu hause. das interieur wurde mit viel liebe zusammengesucht, eine la marzocco kommt für den kaffee zum einsatz und nahezu jeder, der durch die tür spaziert, scheint bereits stammgast zu sein und wird mit namen und der frage nach "das gleiche wie immer?" gegrüsst. das ist ein quartiercafé, wie man es sich wünscht.

die bohnen stammen auch hier von der rösterei rast. es ist urgemütlich, eine richtige wohlfühloase im santihans. ich nehme zwei espressi (je nur fr. 3.80!!) und reserviere für sonntag einen tisch zum frühstück.

kostenpunkt: 9.00, inklusive trinkgeld
wiederkommwahrscheinlichkeit: siehe zwei zeilen weiter oben